Aus der Gemeinderatssitzung vom 27. März 2017

Bedarfsplanung für die Kindertageseinrichtungen


Die Bedarfsplanung für die Kindertageseinrichtungen der Gemeinde wird in jährlichem Turnus überprüft und vom Gemeinderat beschlossen. Regina Freitag, die Leiterin der Schlierbacher Kindertageseinrichtungen, stellte in der letzten Gemeinderatssitzung fest, dass die insgesamt sechs Gruppen im Gebrüder-Weiler und im Dr.-Irmgard-Frank-Kindergarten sehr gut besucht sind. Die unterschiedlichen Betreuungsmodule werden weiterhin alle gebucht, wobei sich der zunehmende Trend zum flexiblen 30-Std-Modul und zur Ganztagesbetreuung fortsetzt. Etwa zwei Drittel der angemeldeten Kindergartenkinder verbringen  einen verlängerten Vormittag bis 13 oder 14 Uhr im Kindergarten. Folglich sind auch die Teilnehmerzahlen beim Mittagessen angestiegen. Für den Dr.-Irmgard-Frank-Kindergarten wurden deshalb schon im September 2016 die Sitzplätze in der Mensa mit weiterem Mobiliar aufgestockt und der Projektraum als Speiseraum für die Kindergartenkinder belegt.
Die letztjährige Entscheidung des Gemeinderates, eine zusätzliche Kindergartengruppe übergangsweise im Dr.-Irmgard-Frank-Kindergarten einzurichten, ermöglicht es nun, dass für alle dreijährigen Kinder ein Kindergartenplatz zur Verfügung steht. Nach den aktuellen Aufnahmezahlen bis März 2020 ist das Betreuungsangebot in sechs Gruppen dem Bedarf angemessen. Sobald der geplante eingruppige Anbau am Gebrüder-Weiler-Kindergarten bezugsfertig ist, soll die vierte Gruppe im Dr.-Irmgard-Frank-Kindergarten wieder aufgelöst bzw. dorthin verlegt werden.
Die Belegungszahlen in den drei Gruppen im Kinderhaus Dorfwiesen zeigen, dass dieses Angebot für U3-Kinder von den Eltern auch gut angenommen wird. Derzeit sind noch 4 freie Plätze verfügbar. Bis zum Jahresende gibt es voraussichtlich genauso viele Neuaufnahmen wie Kinder, die in den Kindergarten abgehen. Da in einigen Fällen aus beruflichen Gründen vorliegende Anmeldungen wieder zurückgenommen wurden, sind ab Januar 2018 mehrere Krippenplätze neu zu vergeben. Das Kinderhaus ist dafür sehr gut ausgestattet und somit bleibt das Angebot in den drei Kleinkindgruppen weiter bestehen.
Der Gemeinderat nahm von den Belegungszahlen Kenntnis und stellt im Bedarfsplan einstimmig fest, dass die Betreuungsangebote in den Einrichtungen im Kindergartenjahr 2017/2018 unverändert weitergeführt werden.
 

Neue Beleuchtung in den Büroräumen im Rathaus: Bessere Ausleuchtung bei geringerem Energieverbrauch


Im Zuge der Rathaussanierung im Jahr 2014 wurden die Flure, das Treppenhaus und die Bürgerräume im Untergeschoss mit energiesparenden LED-Leuchten ausgestattet. Ein Austausch der Bürobeleuchtung (bislang Leuchtstoffröhren) wurde damals zurückgestellt. Mitte letzten Jahres wurde für den Austausch der Bürobeleuchtung auf energiesparende LED-Leuchten ein Antrag  auf Zuwendungen aus den Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative gestellt. Der Gemeinde wurde hierfür eine Förderung von max. 5.298,00 € bewilligt. Es ist der Einbau energiesparender Deckenleuchten, ähnlich der bereits mit LED-Leuchten umgerüsteten Rathausflure, geplant. Aufgrund des Zuschusses muss die Erneuerung der Beleuchtung im 1. Halbjahr 2017 erfolgen. Den Auftrag erhielt die Firma Elektroservice Schulz aus Kirchheim, die mit 16.666,20 € brutto das günstigste Angebot abgegeben hatte.