Aus der Gemeinderatssitzung vom 26. Juni 2017

Bauarbeiten für die Erweiterung des Gebrüder-Weiler-Kindergartens vergeben


Der Gemeinderat hat in seiner Märzsitzung der Genehmigungsplanung für die Erweiterung des Kindergartens Gebrüder-Weiler zugestimmt. Gleichzeitig wurde die Verwaltung beauftragt, die Gewerke auszuschreiben. Die entsprechende Baugenehmigung wurde am 03.05.2017 vom Bauamt des Landratsamts Göppingen erteilt. Bis auf die Rohbauarbeiten, die aufgrund der Überschreitung des Schwellenwerts öffentlich ausgeschrieben wurden, erfolgten die Ausschreibungen beschränkt. Nach den Ausschreibungsergebnissen mit zusammen 582.375,41 € liegt man nahezu im Bereich der Kostenschätzung, was angesichts der Tatsache, dass alle Gewerke außer Bodenbelägen und Möblierung ausgeschrieben wurden, positiv bewertet wurde. Das Land hat einen Zuschuss von 340.000 e bewilligt. Die einzelnen Gewerke wurden an die jeweils günstigsten Bieter wie folgt vergeben:
a)      Rohbauarbeiten:
Firma Schaal Bauunternehmung, Lichtenwald, zum Angebotspreis von 175.627,22 € brutto.
b)      Zimmermann-, Flaschner- und Dachdeckerarbeiten:
Firma Banzhaf, Kirchheim, zum Angebotspreis von 91.223,43 € brutto.
c)       Fensterarbeiten:
Firma Gräßle, Kirchheim, zum Angebotspreis von 51.291,86  € brutto.
d)      Gipserarbeiten:
Firma Ullrich & Schön, Fellbach, zum Angebotspreis von 52.770,91 € brutto.
e)      Malerarbeiten:
Firma Hummel, Kirchheim, zum Angebotspreis von 16.379,16 € brutto.
f)       Estricharbeiten:
Firma Bozic, Kirchheim, zum Angebotspreis von 5.155,91 € brutto.
g)      Fliesenarbeiten:
Firma von Au Gehrung, Nürtingen, zum Angebotspreis von 5.510,64 € brutto.
h)      Schreinerarbeiten:
Firma Türenstudio Welz, Schwäbisch Gmünd, zum Angebotspreis von 40.170,35 € brutto.
i)        Schlosserarbeiten:
Firma Amrein, Hochdorf, zum Angebotspreis von 12.956,13 € brutto.
j)        Heizungsarbeiten:
Firma Hans Klein, Schlierbach, zum Angebotspreis von 56.396,34 € brutto.
k)      Sanitär- und Lüftungstechnik:
Firma Franz Vybiralik, Hattenhofen, zum Angebotspreis von 35.256,78 € brutto.
l)        Elektroarbeiten:
Firma Elektroservice Schulz, Kirchheim, zum Angebotspreis von 43.010,40 € brutto.

Neufestsetzung der Elternbeiträge in den Kindertageseinrichtungen


Die Höhe der Elternbeiträge in den Kindertageseinrichtungen wird turnusgemäß alle zwei Jahre überprüft und neu festgelegt. Im Juni letzten Jahres wurden allerdings nur die Elternbeiträge für das laufende Kindergartenjahr 2016/17 festgelegt. An der grundsätzlichen Zielsetzung eine Kostendeckung von 20 % der Betriebsausgaben zu erreichen, wird weiterhin festgehalten. Der Kostendeckungsgrad in Schlierbach lag im Jahr 2015 bei 12,7 %. Die Hochrechnung für 2016 ergibt einen Kostendeckungsgrad von 13,8 %. Das bedeutet, dass z.B. für einen Kindergartenplatz im Regelmodul von den Eltern 105 € gezahlt werden und vom allgemeinen Steuerzahler noch 650 € dazukommen müssen, damit der Platz finanziert ist. Noch gravierender sind die Beträge im Krippenbereich. Für einen Krippenplatz im Halbtagsmodul bezahlen Eltern derzeit 307 €, während vom Steuerzahler noch 1920 € gezahlt werden müssen. Aufgrund der bereits vollzogenen Erhöhung um 5 % im letzten Jahr, ergeben sich für Schlierbach in 2017/18 noch Steigerungen um knapp 6 % und für das Kindergartenjahr 2018/19 um 3 % entsprechend den Empfehlungen der Kirchen und kommunalen Landesverbände. Dem Gremium ist die Entscheidung über die Gebührenanpassungen in einem für die Gesellschaften wichtigen Erziehungsbereich nicht leicht gefallen. Allerdings sind die Kosten für die Einrichtung und vor allem die Personalkosten signifikant gestiegen. Letztendlich liegen trotz Gebührenanpassung die Elternbeiträge in Schlierbach noch deutlich unter dem vom Land im Rahmen der Kindergartenfinanzierung geforderten 20%igen Kostenanteil der Elternanteil. Unabhängig davon will sich der Gemeinderat weiterhin an die Empfehlungssätze der zwei großen Kirchen und der kommunalen Landesverbände orientieren.

Erneuerung der Straßenbeleuchtung in der Hattenhofer Straße


Zwischen den Gebäuden Hattenhofer Straße 10 und 50 befinden sich noch 6 Überspannungen mit alten Straßenbeleuchtungskörpern. Die Überspannungen sind technisch veraltet und städtebaulich unbefriedigend. Die Beschaffung von Ersatzteilen wird zunehmend problematisch. Die Ausleuchtung genügt hinsichtlich der Ausleuchtung und der Gleichmäßigkeit auch nicht mehr den heutigen Anforderungen.
Im Zuge von Kabelarbeiten der Netze BW in der Hattenhofer Straße von Gebäude Nr. 10 bis Gebäude Nr. 42 hat die Gemeinde nun die Gelegenheit, Straßenbeleuchtungskabel mit zu verlegen. Die Gemeinde kann dann im Zuge dieser Baumaßnahme die Kabel weiter bis Gebäude Hattenhofer Straße 50 verlegen (Alleinverlegung, in diesem Bereich keine weiteren Kabelarbeiten der Netze BW). Damit wäre die Grundlage geschaffen, die noch vorhandenen letzten Überspannungen, abzubauen und durch Beleuchtungsmasten mit LED-Beleuchtung zu ersetzen. Durch die Optimierung der Mastabstände würde zudem die Ausleuchtung und die Gleichmäßigkeit des Lichtes verbessert. Das Angebot der Netze BW für Leitungsbau und Masten sowie Demontage der vorhandenen Straßenbeleuchtungsfreileitung beläuft sich auf insgesamt 51.543,65 €, hinzu kommen noch Kosten von 5.062,69 € für Lieferung und Montage LED-Leuchten.