Göppinger Straße 5: Gasthaus Rößle

1816 erfolgte die erste Erwähnung als Speisewirtschaft des Bäckers Alt Andreas Weigele. Ab 1860 als Gassenwirtschaft bezeichnet, wurde die Wirtschaft neben der Bäckerei betrieben. Nachdem der gleichnamige Sohn Andreas Weigele eine Schank- und eine Brennereikonzession erhalten hat, taucht nach 1873 die Benennung „Zum Rößle“ auf.

Göppinger Straße 5, Gasthaus zum Rößle um 1930. Foto: G. Späth (Leihgabe Hans Höfer)


1964 bis 1966 wurde das Gebäude umgebaut, die Wirtschaftsräume, die sich bisher im ersten Stock befanden, wurden in das Erdgeschoss verlegt. Nach einigen Pächterwechseln erfolgte 2001 die Wiedereröffnung unter dem Namen „‘s Nescht“ und 2003 wieder unter dem alten Namen Rößle. Der Betrieb lief nicht mehr gut, so dass 2005 die Wirtschaft endgültig aufgegeben wurde.

Göppinger Straße 5, Gasthaus zum Rößle im September 2017. Foto: Paul Schmid