Hauptstraße 1a: Bürgerhaus

Die zum Lehrerwohngebäude gehörige Scheuer belegte den hohen Stellenwert, den die Naturalienversorgung der Lehrer durch die Dorfgemeinschaft früher hatte. Rückseitig an die Scheuer wurde 1938 der gemeindeeigene Farrenstall mit einer Vorrichtung zum Aufhängen der Feuerwehrschläuche am Giebel angebaut. Nachdem die Viehhaltung im Ort immer geringer wurde, ging man zur künstlichen Besamung über. Damit wurde 1977 die Haltung von Vatertieren (Farren) obsolet, der letzte Farre kam ins Schlachthaus.

Hauptstraße 1a Farrenstall um 1982


Nachdem das Stallgebäude zusammen mit dem Wohnhaus 1987 zum Kulturdenkmal wurde, folgte zwischen 1988 und 1990 der Umbau. In der früheren Scheuer sind im Obergeschoss der Bürgersaal und im Erdgeschoss Vereinszimmer und der Seniorentreff untergebracht. Im Untergeschoss ist das Restaurant „Bürgerkeller im alten Farrenstall“ eingezogen. Zum Restaurant gehört auch eine Kegelbahn.

Hauptstraße 1a, Bürgerhaus und Restaurant im November 2017. Foto: Gabriele Mühlnickel-Heybach