Hauptstraße 26: Gasthaus Ochsen

Die Schildwirtschaft bestand schon vor 1800, aber archivalische Belege fehlen. 1801 wurde Leonhardt Leins als Ochsenwirt erwähnt. 1812 heiratete Johann Ludwig Gaiser aus Dettingen unter Teck die Tochter Anna Maria Leins. Einer der Söhne war Gottlieb Leonhard Gaiser, später Großhandelskaufmann in Hamburg und Gönner der Gemeinde. Er vermachte der Gemeinde Schlierbach eine beträchtliche Summe, mit der das Rat- und Schulhaus 1899 bis 1901 erbaut wurde.
 
Mit Gaisers Tod 1864 kam das Ende des Wirtschaftsbetriebs. Seither nutzte der Landesproduktenhändler Albert Weigele das Gebäude zu landwirtschaftlichen Zwecken. 1972 erfolgte der Abbruch des Anwesens.

Hauptstraße 26 um 1930. Foto: Privat


Im Neubau richtete Karl Kunze 1974 die erste Apotheke im Ort ein, die bis zum Umzug Kunzes 1985 in die Gaiserstraße 8 die Schlierbacher mit Medikamenten versorgte. Von 1985 bis 1996 befanden sich hier die Geschäftsräume der Volksbank Kirchheim. Danach zog von 1996 bis 2000 der Computerhandel ON Side ein. Seit 2000 behandelt eine Physiotherapiepraxis hier ihre Patienten.

Hauptstraße 26 im Jahr 2013. Foto: Marga Lorch