Dorfwiesenstraße 33: Turn- und Festhalle

Schon 1949 beriet der Gemeinderat den Bau einer Turnhalle. Vor allem die Finanzierung des Baues brachte die finanziell stark belastete Gemeinde zu kreativen Lösungen. Nach einem öffentlichen Aufruf kamen 14.000 DM als Spenden zusammen und die örtlichen Vereine stellten Helfer für freiwillige Arbeitsdienste. So konnte von 1955 bis 1957 die Halle nach Plänen des Stuttgarter Architekten Ernst Baumann für 260.000 DM gebaut werden.

Dorfwiesenhalle im Jahr 1968. Foto: Johann Fürbeck


1985 bis 1986 musste die Halle umfassend saniert werden. Dazu kamen der Anbau eines Foyers und einer Gymnastikhalle nach Entwürfen des Schlierbacher Architekten Fritz Holderle. Die Kosten beliefen sich auf rund 1,9 Millionen DM.
 
Zehn Jahre später, von 1996 bis 1997 wurden Heizung und Lüftung saniert und 2010 folgte die energetische Sanierung der Gymnastikhalle.
 
Unter der Leitung der Architektin Frau Monika Kern vom Büro KLE-Architekten Einselen und Kern, Kirchheim unter Teck erfolgte 2014 bis 2015 eine Generalsanierung.
 
Schon 2017 musste die Heizungsanlage nach Plänen des Ingenieurbüros Nürk + Partner aus Denkendorf den heutigen umwelttechnischen Standards angepasst werden.

Dorfwiesenhalle im November 2017. Foto: Gabriele Mühlnickel-Heybach