10 JAHRE KULTURKREIS SCHLIERBACH

kksbrf2

Entstehung

Die Idee, den KULTURKREIS SCHLIERBACH zu gründen entstand, nachdem im Dezember 1990 das "Bürgerhaus im alten Farrenstall" offiziell seiner Bestimmung übergeben wurde. Damit stand eine Räumlichkeit mit ansprechender Atmosphäre für Veranstaltungen von bis zu 100 Besuchern zur Verfügung.

Auf Initiative von Gemeinderat Udo Mayerle, fanden sich einige engagierte Bürger am 8. März 1991 mit Herrn Bürgermeister Schmid und Gemeinderäten aller Fraktionen zusammen und hoben den KULTURKREIS SCHLIERBACH aus der Taufe.

Aufgaben

Der KULTURKREIS plant und organisiert in Abstimmung mit dem Bürgermeisteramt kulturelle Veranstaltungen verschiedenster Art in ehrenamtlicher Tätigkeit. Dieses Angebot soll als Ergänzung des kulturellen Angebots in der Gemeinde verstanden werden und steht nicht in Konkurrenz zum kulturellen Schaffen örtlicher Vereine.

Bisherige Aktivitäten

Mit einer Kabarett-Veranstaltung am 28. April 1991 präsentierte sich der KULTURKREIS erstmals der Öffentlichkeit.

Die Programme der folgenden Jahre wurden stets im Winterhalbjahr, also etwa zwischen Oktober und Mai des Folgejahres durchgeführt.

Bis heute wechseln sich Musik, Theater, Kabarett, Comedy, Ausstellungen usw. ständig ab und bieten so eine interessante kulturelle Vielfalt, die eine große Zahl von Bürgern anspricht. Dabei werden einerseits Künstler verpflichtet, die sich in ihrem Genre einen Namen gemacht und teilweise durch Funk und Fernsehen einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht haben; andererseits wird auch weniger bekannten Künstlern aus dem Ort oder der Region die Möglichkeit geboten, sich ihrem Publikum vorzustellen.

Das Wichtigste in Zahlen  
Bisherige Zahl der KKS-Programme 9
Durchgeführte Veranstaltungen 50
Gesamtzahl der Besucher ca. 7.000
Durchgeführte KKS-Sitzungen 60
Geleistete Arbeitsstunden ca. 4.800

Leider macht der Kulturkreis zurzeit Pause. Am Schluss waren es zu wenig Mitarbeiter, die sich bereit erklärt haben, Veranstaltungen zu planen und durchzuführen. Ein Aufruf von Herrn Udo Mayerle im Frühsommer 2004, den Kulturkreis wieder zu aktivieren, hatte leider keinen ausreichenden Erfolg. Ein Team von etwa 12 bis 15 Mitarbeiter wäre für dieses Ziel notwendig gewesen. Wir geben die Hoffnung trotzdem nicht auf. Interessenten wenden sich bitte an das Rathaus.